Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Letztes Feedback


http://myblog.de/yorda92

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Die Ferien sind zu Ende

„Ihr könnt ruhig weiter quatschen, ihr merkt schon wenn’s losgeht.“ (Musik)

 

Nun sind meine Ferien wirklich zu Ende. Gut, ich hab schon seit Montag wieder Schule (endlich elfte Klasse. JUCHU!), aber trotzdem war ein wichtiger Teil dieser Sommerferien für mich noch nicht beendet.

Während der Sommerferien habe ich ein Praktikum in der Stadtbibliothek gemacht. Ich saß einmal die Woche vier Stunden lang an der Info-Theke und war für den SommerLeseClub und auch teilweise für den LeseClub Junior zuständig.

Für die, die mit beiden nichts anzufangen wissen: Es sind Veranstaltungen, die über die Dauer der ganzen Sommerferien gehen. Jedes Kind, zwischen der ersten und der achten Klasse, konnte sich anmelden. Nun muss man während der Sommerferien min. drei Bücher lesen um eine Urkunde zu erhalten (natürlich gingen auch mehr, ich hatte ein Mädchen das hatte schon 29 Bücher gelesen und die Sommerferien gingen noch ein bisschen länger). Diese Urkunde wird dann auf dem Zeugnis vermerkt.

Ich saß also vier Stunden da, und habe mir denn Inhalt irgendwelcher neuer Bücher erzählen lassen (für den SLC wurden komplett neue Bücher angeschafft, die sich auch nur die SLC-Kinder ausleihen konnten). Das war wirklich lustig und unterhaltsam. Manche Kinder waren ganz begeistert von den Büchern, manche haben beim Erzählen wahrscheinlich mehr Wörter gebraucht als der Autor beim schreiben, sie haben wirklich Dialoge so wiedergegeben: „Dann sagte er…... und dann sagte sie …. Und dann er wieder…“. Allerdings gab es auch einen Fall da kam ein Mädchen zu mir und erzählte mir den Inhalt eines 400 Seiten Buches: „Die feiern eine Party und dann, stirbt eine.“, an mehr konnte sie sich nicht erinnern, mit Hängen und Würgen, und vielen Fragen, haben wir es geschafft, den Inhalt einigermaßen Zusammenzukriegen.

Eine meiner Liblingserinnerungen ist die, von einem Jungen der alle drei Bücher bei mir zurückgegeben hat. Alle Kinder haben mich gesiezt, was ich sehr irritierend fand. So, dieser junge hatte mich etwas gefragt, und mich dabei natürlich auch gesiezt, ich sagte ihm er könne mich ruhig duzen. Zwei Wochen später kam er dann wieder, um sein drittes Buch zurückzugeben und sagte dann, als er ging: „Ich wünsche Ihnen – äh, dir ein schönes Wochenende.“ Ich fand es toll, dass sich der Junge gemerkt hatte, das er mich duzen sollte und mich wieder erkannt hat.

So, nun sollte ich wohl mal erklären warum meine Sommerferien erst jetzt zu ende sind. Gestern war nun die Abschlussparty des SLC. Alle Kinder wurden ins Kino eingeladen. Dort wurden erst ein paar Preise von unserem Bürgermeister verliehen (die Grundschule mit den meisten Kindern beim JLC und die Schulklasse mit den meisten gelesenen Büchern). Und dann wurden noch ein paar Preise verlost (Vier Jungs und Mädchen, die mehr als elf Bücher gelesen haben und drei Kinder, die schon zum dritten Mal mitgemacht haben). Und ich durfte als Glücksfee die Namen ziehen. Danach wurden noch Preise verliehen für die kreativste Postkarte aus den Ferien und das schönste Foto vom liebsten Leseplatz. Danach haben alle gemeinsam Ice Age 3 gekuckt. Zum Film wird ich jetzt nichts schreiben, seht ihn euch selbst an. Danach konnten die Kinder sich ihre Urkunden abholen und schon war es zu Ende. Damit endete also ein für mich wichtiger Teil meiner Sommerferien. *heul* *schnief*

 

 

Dann könnte ich eigentlich noch ein wenig über die ersten Schultage erzählen.

Soviel interessantes gibt es da eigentlich nicht. Unser Schuldirektor hat mal wieder eine seiner bei den Schülern sehr beliebten Reden (*schnarch*) gehalten. Er hat uns verboten uns, diese Woche, zu umarmen, zu küssen oder uns die Hand zu geben, damit wir uns nicht mit der Schweinegrippe anstecken.

Da fällt mir ein, dass ich heute Morgen meine Freundin umarmt habe, bevor sie nach Kanada geflogen ist. Na hoffentlich sterb ich jetzt nicht.

Wir haben uns fast die ganze Woche daran errinert, mit Aussagen wie: „Ich würde dich ja gerne umarmen, aber ich darf ja nicht.“

Dann hatten sie die falschen Stundenpläne ausgedrückt, wodurch wir nicht wussten in welchem Philo oder Spanisch Kurs wir sind, hat sich mittlerweile zum Glück geregelt.

Das letzte Highlight waren meine ersten beiden Spanischstunden. Meine Lehrerin hatte nämlich keinen Arbeitsvertrag, wodurch sie nicht unterrichten durfte. Das wurde uns allerdings erst mitgeteilt, als wir nachfragten, wo unser Lehrer blieb.

 

So das war’s nun mal wieder fürs erste

 

Yorda92

22.8.09 10:50
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung